Dr. Udo Ostermann
Rechtsanwaltskanzlei


Fachanwalt für Versicherungsrecht
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Grüner Markt 31
96047 Bamberg

Telefon: 0951 / 1 33 70 33
E-Mail: info@ra-ostermann.de

Öffnungszeiten:
Mo - Do von 8:00 bis 17:00 Uhr
Fr von 8:00 bis 14:00 Uhr
Termine nach Vereinbarung

Aktuelles

Neue Entwicklungen in Sachen „Euro-Gruppe“, Würzburg

Nach der Insolvenz sämtlicher Anlagegesellschaften der „Euro-Gruppe“ gegen Ende des Jahres 2005 wurde von uns der Initiator und Hintermann des Kapitalanlagemodells, Herr Franz Klaffenböck, auf Schadenersatzanspruch in Anspruch genommen, da sich aufgrund der jetzt vorliegenden Insolvenzgutachten heraus stellte, dass Herr Klaffenböck in dem Konzern der „Euro-Gruppe“ die Fäden gezogen hatte. Unserer Auffassung nach haftet Herr Klaffenböck daher sowohl im Rahmen der Prospekthaftung im engeren, wie auch im weiteren Sinne. Herr Klaffenböck ist also auf Schadenersatz in Anspruch zu nehmen, wenn Kapitalanleger einen Prospekt erhalten haben, der falsche Angaben zu dem Kapitalanlagemodell enthält; ebenso besteht eine Verantwortlichkeit, sofern Vermittler der Vertriebsgesellschaft AVB GmbH solche falschen Prospekte in den Verkaufsgesprächen verwendet haben.

Unsere Rechtsauffassung wird von der 28. Zivilkammer des Landgerichts München I geteilt. Mit Urteil vom 17.07.2007 verurteilte das Landgericht München I Herrn Klaffenböck antragsgemäß zum Schadenersatz; weitere Entscheidungen folgten am 02.10.2007.

Unabhängig hiervon besteht die Möglichkeit, Schadenersatz auch bei den Vermittlern der atypisch stillen Beteiligungen nach den Grundsätzen geltend zu machen, die in der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs bereits seit Jahren gelten. Demnach hat der Kapitalanlagevermittler den Kapitalanleger ungefragt über alle wesentlichen Risiken des Kapitalanlagemodells, die für die Entscheidung des Anlegers, eine solche Anlage zu zeichnen, von Bedeutung sein können, zu informieren.

Unserer Auffassung nach ist des weiteren zu prüfen, ob sich im Einzelfall nicht auch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft der „Euro-Gruppe“ schadenersatzpflichtig gemacht hat. Wie uns aus einigen Mandaten bekannt ist, bezogen sich die Vermittler in den Verkaufsgesprächen offenbar auf konkrete Aussagen und Schriftstücke, die von dieser Wirtschaftsprüfungsgesellschaft stammen und das Kapitalanlagemodell als renditestark und sicher erscheinen ließen.

1 37 38 39 40 41 47